Dateiendungen – Gemeine Falle

Zusammenfassung und Empfehlung

Durch unsichtbare Dateiendungen können in Windows Schadprogramme eingeschmuggelt werden. Schutzmaßnahmen sind:

  • Dateiendungen im Windows-Explorer sichtbar machen.
  • Per E-Mail empfangene aktive Dateien mit den Endungen .com .exe .vbs und .bat grundsätzlich nicht öffnen.
  • Per E-Mail empfangene (normalerweise) passive Dateien mit Endungen wie .doc, .xls, .ppt, .pdf usw. nur Öffnen, wenn der Absender vertrauenswürdig ist.

Information und Anleitung

Zitat aus www.pcwelt.de (Artikel lesen): „Der Klassiker unter den Virentricks ist die doppelte Dateiendung. Obschon viele Jahre alt, funktioniert dieser Trick auch heute noch bei vielen Anwendern, die nicht so gut mit Windows vertraut sind. Zur Erklärung: Beinahe jede Datei unter Windows besitzt eine Dateiendung. Sie ist meist drei Zeichen lang und folgt auf den letzten Punkt in einem Dateinamen.“ (Zitatende) Bei Microsoft Office bedeutet .doc (.docx): Textdokument von Word, .xls (.xlsx): Tabellenblatt von Excel, .ppt (.pptx): Präsentation von Powerpoint, .pdf: Datei für den Acrobat Reader. Die sind passive Dateien, das heißt, sie können mit dem zugehörigen Programm angezeigt werden, sind aber nicht aktiv, außer es sind aktive Inhalte darin versteckt. Aktive Programme haben Endungen wie .com, .exe, .vbs oder .bat.

Standardmäßig zeigt Windows diese Dateiendungen aber gar nicht an – weder im Windows Explorer noch an anderen Stellen mit Dateianzeige. Die ausgeblendeten Dateiendungen haben sich Kriminelle schon vor Jahren zunutze gemacht, um Ihre Viren zu verbreiten.
Ein typischer Fall: Per E-Mail kommt eine Datei Telekom_Rechnung_2013-12.pdf.exe. Windows zeigt die Datei als Telekom_Rechnung_2013-12.pdf an und man denkt, insbesondere als Telekom-Kunde, das ist eine Rechnung im pdf-Format, die muss ich mir ansehen. Beim Öffnen der Datei wird diese Datei aktiv (weil sie eine .exe-Datei ist) und installiert einen Baking-Trojaner.

Was soll ich tun bei Windows XP und Windows Vista?

  • Explorer öffnen.
  • Wählen Sie über die Menü-Leiste Extras, Ordneroptionen.
  • Wechseln Sie die Registerkarte Ansicht.
  • Im Feld Erweiterte Einstellungen das Häkchen entfernen vor „Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“.
  • Klicken Sie auf OK.

Was soll ich tun bei Windows 7 und Windows 8?

  • Explorer öffnen.
  • „Organisieren“ anklicken
  • „Ordner- und Suchoptionen“ anklicken
  • Register „Ansicht“ anklicken.
  • Entfernen Sie den Haken vor „Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“.
  • Klicken Sie auf OK.