PC-Komponenten INTERN

Die Definitionen sind meist de.wikipedia.org entnommen und gekürzt sowie angepasst.

Hauptplatine, Motherboard, Mainboard
Die Hauptplatine ist die zentrale Leiterplatte eines Computers. Auf ihr sind die einzelnen Bauteile wie Hauptprozessor (CPU), Speicher, der BIOS-Chip mit der integrierten Firmware, Schnittstellen-Bausteine und Steckplätze für Erweiterungskarten montiert.

Prozessor, CPU, Hauptprozessor
Ein Prozessor ist die zentrale Rechen- und Steuereinheit (CPU Central Processing Unit) in Computern, die Befehle aus Programmen ausführt. Die Anzahl der Rechenkerne und die Taktfrequenz sowie die Architektur sind ein Maß für die Leistungsfähigkeit von Prozessoren.

Arbeitsspeicher, RAM
Der Arbeitsspeicher (RAM Random Access Memory) ist ein flüchtiger elektronischer Speicher, der laufende Programme und Daten enthält. Frühere Computer erforderten 128 bis 512 kB; moderne Computer brauchen 2 bis 8 GB. Ein wichtiges Leistungsmerkmal ist der Prozessortakt: Je höher, desto schneller. Wenn der Arbeitsspeicher zum Ablauf der Programme nicht ausreicht, speichert der Computer hilfsweise in einer Auslagerungsdatei auf der Festplatte, die erheblich langsamer ist und die Programme sehr zäh (oder manchmal gar nicht mehr) ablaufen läßt.

Audio
Eine Soundkarte (auch Audio-Interface), ist derjenige Teil der Hardware eines Computersystems, welcher analoge und digitale Audiosignale verarbeitet.

Grafikprozessor, GPU, Grafikkarte, Video, Shared Memory, Dedicated Memory
Ein Grafikprozessor (GPU Graphic Processing Unit) steuert in einem Computer die Bildschirmausgabe. Grafikprozessoren werden entweder als PC-Erweiterungskarten mit der Hauptplatine verbunden oder sind im Chipsatz auf der Hauptplatine enthalten.
Shared Memory, Unified Memory Archticture (UMA), Turbo Cache, Hyper Memory bedeutet, dass sich (Haupt-) Prozessor und Grafikprozessor den Arbeitsspeicher teilen. Dies ist billiger und energiesparend (Akkulaufzeit). PCs, die Shared memory verwenden, sollten mehr Arbeitsspeicher, am besten als Dual-Channel, haben.
Dedicated Memory bedeutet, dass der Grafikprozessor auf seiner Grafikkarte eigenen, schnellen Speicher hat (Video-RAM, VRAM, GDDR3, GDDR5). Dies ist teurer und in der Grafikverarbeitung schneller. Es gibt auch Mischlösungen, mit (weniger) VRAM und (mehr) Shared Memory.

APU
Advanced Processing Unit ist ein Hauptprozessor mit integrierten Koprozessoren. Wird oft vom Prozessorhersteller AMD verwendet um einen Hauptprozessor mit integrietem Grafikprozessor zu bezeichnen.

IDE ATA/ATAPI SATA
Advanced Technology Attachment with Packet Interface (kurz ATA bzw. ATAPI) ist ein Standard für den parallelen Datentransfer zwischen Speichermedien bzw. Laufwerken und der entsprechenden Schnittstelle eines Computers. Integrated Drive Electronics (kurz IDE) ist eine physikalische Datenleitung. Aktuelle Laufwerke verwenden Serial-ATA mit den Geschwindigkeiten SATA-I 1,5 GB/s sowie SATA-II 3 GB/s und SATA-III 6 Gbit/s.

Festplatten-Laufwerk, Hard Disk Drive (HDD)
Ein Festplattenlaufwerk, oft auch als Festplatte oder Hard Disk (abgekürzt HD) bezeichnet, ist ein nichtflüchtiger magnetischer Speicher. Aktuelle Festplatten-Größen sind 3,5″ sowie 2,5″ und 1,8″. Man unterscheidet interne Festplatten (zum Einbau in Computer) und externe Festplatten (mit eigenem Gehäuse).

Halbleiter-Laufwerk, Solid State Drive (SSD), Flash-Laufwerk
Ein Solid-State-Drive (kurz SSD) ist ein nichtflüchtiger elektronischer Speicher, der aus Halbleiterbausteinen aufgebaut ist und eine sehr hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit hat. SSDs haben meist einen SATA-III Anschluss. Sie können auch an SATA-II und SATA-I betrieben werden, haben dann aber eine erheblich geringere Arbeitsgeschwindigkeit. Für SSDs müssen die Computereinstellungen sehr sorgfältig durchgeführt werden, damit die Lebensdauer der SSD optimal ist.

Hybrid-Laufwerk (SSHD)
Ein Hybrid-Laufwerk ist der Zusammenbau einer kleinen SSD (z.B. 8 GB) mit einer großen HDD (z.B. 500 GB). Häufig verwendete Dateien werden automatisch im schnellen Flash-Speicher als Arbeitskopie abgelegt. Damit können sowohl große Datenmengen und als auch für die wichtigsten Programme schnelle Daten preiswert gespeichert werden.

CD-Laufwerk
Die CD (Compact Disc) ist ein nichtflüchtiger optischer Speicher, die zur digitalen Speicherung von Musik oder Daten eingesetzt wird. Auf eine CD passen etwa 700 MB Daten. Ein CD-R-Laufwerk (Read)ist ein Gerät zum Lesen von CDs. Ein CD-RW-Laufwerk (Read-Write) ist ein Gerät zum Lesen und Beschreiben von CDs.

DVD-Laufwerk
Die DVD (Digital Versatile Disk) ist ein nichtflüchtiger optischer Speicher, das im Aussehen einer CD ähnelt, aber über eine deutlich höhere Speicherkapazität verfügt. Sie wird zur digitalen Speicherung von Videos oder Daten eingesetzt. Auf eine DVD passen etwa 4,7 GB, in DL (Double Layer) etwa 8,4 GB Daten. Ein DVD-Laufwerk ist ein Gerät zum Lesen und Beschreiben von DVDs (auch dort gibt es einfache und DL-Laufwerke). Ein DVD/CD-Laufwerk ist ein Gerät zur Nutzung von DVDs und CDs.

Netzwerkadapter
Eine Netzwerkkarte, auch Netzwerkadapter ist eine elektronische Schaltung zur Verbindung eines Computers mit einem lokalen Netzwerk zum Austausch von Daten. Der am weitesten verbreitete Netzwerktyp ist Ethernet, der dazu passende Stecker ist RJ45.

USB
Der Universal Serial Bus (USB) ist ein serielles Bussystem zur Verbindung eines Computers mit externen Geräten. Die Datenraten sind bei USB 1.0/1.1: 12 MBit/s, bei USB 2.0: 480 MBit/s, bei USB 3.0: 4000 MBit/s. Anmerkung: Die erreichbaren Datenraten in der Praxis sind niedriger.