Wozu Portable Programme?

Portable Programme, auch Standalone-Software oder (USB-)Stick-Ware genannt, sind typischerweise Anwendungsprogramme, die ohne weitere Anpassungen oder Installationen auf verschiedenen Computern laufen. Man kann sie zum Beispiel auf einen Wechseldatenträger (USB-Stick) kopieren und von dort aus auf jedem kompatiblen Computer ausführen, ohne sie auf diesem zu installieren.
Quelle: Wikipedia

Vorteile

  • Kann man auf dem USB-Stick mitnehmen
  • Keine Installation notwendig
  • Meist gute und umfangreiche Sammlung von Programmen, die man braucht
  • Meist kostenlos
  • Oft automatische Programm-Aktualisierung
  • Keine Spuren auf dem Wirtssystem
  • Funktion mit eingeschränkten Rechten

Nachteile

  • Keine Anzeige in der Windows-Programmverwaltung
  • Keine automatische Verküpfung mit Dateitypen
  • Programme vom USB-Stick sind langsamer
  • Start-Icons am Desktop müssen manuell erstellt werden

Portable Programm Sammlungen (Suites)